Kontrolle total arte Thema Überwachung

VOTE! 


Morgen schon werden alle registriert, erfasst, gechipt und überwacht . Aber was dient der Sicherheit, was der Kontrolle? Schon heute lässt sich sehr einfach kontrollieren, was ein Internetnutzer macht: welche Bilder er ansieht, welche Artikel er liest, wo er Online-Käufe tätigt. Verfolgungs- und Identifizierungstools sind in Mode - von Peking bis Paris. Sehr beliebt sind auch Viren und Hackerprogramme, die die Kontrolle über PCs, Webcams und Mikrophone übernehmen und zu Hause oder am Arbeitsplatz in die Privatsphäre der Menschen eindringen. Die totale Überwachung ist in der Computerwelt bereits Wirklichkeit - auch wenn sie keiner so richtig sehen und bemerken will. Der Überwachung dienen auch biometrische Verfahren; sie kommen in immer mehr Unternehmen und Institutionen zur Anwendung. Die Dokumentation zeigt Beispiele in einem Krankenhaus, einer Schule und einer Stadtverwaltung. Gewerkschaften sprechen von "Bespitzelung", weisen auf neue Krankheiten durch Stress und ständige Überwachung hin. Die neuen Technologien bergen neue Risiken. Werden etwa RFID-Chips in jedes Produkt integriert, können Hersteller und Händler genau feststellen, wer wann und wo welche Produkte kauft. RFID-Chips werden sogar in den menschlichen Körper eingepflanzt: Allein in Mexico City haben bereits rund 1.000 Personen ein solches Implantat, zumeist aus medizinischen Gründen. Die Geolokalisierung ermöglicht schließlich noch ganz andere Anwendungen, bei denen eine Kombination von RFID-Chips mit einem GPS-Sender Gegenstände und Menschen in Echtzeit geortet werden können. Die Dokumentation stellt die Frage, welchen Preis wir für unsere Sicherheit zu zahlen bereit sind. Jede der neuen Technologien mag beherrschbar sein - doch wie wird die Gesellschaft in zehn oder 15 Jahren aussehen, wenn all diese Systeme gleichzeitig zum Einsatz kommen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen